Fotoserie vom Abriss des alten Hofer Gerichtsgebäudes

Markant stand das mehrstöckige Gebäude an der Ernst Reuter Strasse Jahrzehnte am Berliner Platz. Lange hielten sich Spekulationen über einen Abriss, der Dezember 2013 in die Tat umgesetzt wurde.

Die Bauzeit war von 1959-1961

Nach Informationen von Kai Losert war die Bauzeit von 1959-1961. Infos über den Termin der Einweihung fehlen aber weiterhin. Damals galt der Bau als eine Sensation

Erst nachdem ein Neubau direkt neben dem alten Gerichtsgebäude stand, damit der Betrieb ungehindert fortgeführt werden konnte, erfolgte der Abriss.  Ich meine mich zu erinnern, das eine Abrissfirma anfing, aber dann wegen diversen Kosten und Problemen den Auftrag nicht zu Ende ausführte. So verzögerte sich der Abriss bis eine Erstatzfirma gefunden werden konnte.

Die Planungen für den Neubau müssen überarbeitet werden.

Obwohl das neue Gebäude noch lange nicht stand, wusste man, dass der Neubau zu klein für die Angestellten sein würde. Das war auch dem bayerischen Justizministerium bekannt, weil durch das zentrale Vollstreckungsgericht neun Mitarbeiter dazu kamen. Es mussten deshalb sogar Räume angemietet werden, damit diese unterkamen. Der Begriff Zentrales Justizgebäude stimmte somit nicht mehr. Das lag daran, dass die Gebäudeplanung aus 2005 stammte. Eine Überlegung war, ob man das 28,9 Millionen Projekt überdenken wird. Geplant war ja, dass der Flachbau mit den Sitzungssälen saniert wird. Gut möglich also, dass hier auch ein Neubau entstehen könnte.

Durch eine Genehmigung durfte ich das Gebäude betreten

Sicherheit geht vor und so bekam ich einen Helm und eine Belehrung. Danach durfte ich ins Gebäude, um diese Fotoserie zu erstellen. Zuerst ging es in den Keller zur Heizungsanlage. Da hing noch ein Zettel am Schaltschrank: Sollte mal der Strom ausfallen und die Störung bestehen bleiben, auf den Spannungsabfallregler klopfen. Ich lief an den Handwerkern vorbei, die mit der Entkernung beschäftigt waren. Während die einen die abgehängten Decken abrissen und getrennt in weiße Säcke verstauten, rissen andere die Kupferleitungen aus den Wänden.
Fuhr man am Gebäude vorbei, dachte sich sicherlich mancher dass hier nichts vorwärts geht. Doch das Entkernen sollte mehrere Monate dauern.

Der Aufzugschacht

So ein Aufzugschacht kann auch zum Schluss nützlich sein. Man kippt den Bauschutt einfach rein und entnimmt ihn unten wieder. Das erspart das Treppensteigen und jeden Menge Staub. Man muss sich nur zu helfen wissen.

Ein Blick aus dem obersten Stockwerk

Ein Foto aus dem obersten Stockwerk mit Blick über die Ernst Reuter Strasse und Hof musste sein. Also die vielen Treppen hinauf bin in den letzten Stock. In welchem Stock ich jetzt war, kann ich nicht mehr sagen, aber es war weit oben und die Aussicht war Top. Schade, dass ich kein Stativ dabei hatte. Eine Langzeitbelichtung mit den vorbei ziehenden Wolken hätte sich angeboten.

Bilderserie vom Abriss des Hofer Gericht

Auf dem Heimweg von der Arbeit fuhr ich täglich am Gebäude vorbei und konnte so den Fortschritt sehen. In den Medien las man immer wieder über Verzögerungen, die viele Gründe hatten. Somit verzögerte sich nicht nur der Abriss, weil eine zweite Abbruchfirma gefunden werden musste, sondern auch der Neubau. Aktuell steht ein buntes Gerichtsgebäude am Berliner Platz. Ob es in Zukunft einen weiteren Neubau geben wird, wird sich zeigen.

Author

ist Pressefotograf. Seine Arbeiten sind nicht nur in der Lokalzeitung zu sehen, sondern auch in der Bild und Sport Bild. Im Raum Hof trifft man ihn auf den meisten Veranstaltungen. Seine Interessen sind die Event- und Landschaftsfotografie sowie Lost Place. Ohne Kamera geht es so gut wie nie aus dem Haus

Write A Comment

Pin It