Der ehemalige Schlittschuhverleih am Eisteich Hof – Lost Place

Schon als kleines Kind bin ich im Winter fast täglich zum Eisteich Hof des Schwimmverein Hof gegangen. Mal mit dem Fahrrad oder mal zu Fuß. Er war unter uns Jugendlichen ein Treff nach der Schule. Weit hatte ich es nicht, denn ich bin nur ein paar hundert Meter Luftlinie in den Hochhäusern nahe der jetzigen Beamtenfachhochschule aufgewachsen.

Meine Kindheit am Eisteich Hof

Als kleiner Junge hatte ich als erstes ein paar Eiskunstlaufschuhe. Das war natürlich nicht besonders stylisch für mich, aber was soll es, ich konnte auf das Eis. Mein Wunsch waren richtige Eishockey-Schlittschuhe. Irgendwann, ich kann mich nicht mehr erinnern, bekam ich welche zum Geburtstag. Das Innenfutter war zum Herausnehmen und die Schuhe hatten nach den ersten 30 Minuten gedrückt. Das lag sicherlich auch am zu festen zuschnüren.

Man lief oben von den Umkleiden hinunter über eine schwarze Matte, die den ganzen Weg bedeckte. Schoner, wie sie andere über den Kufen hatten, wollte ich nicht tragen. Das war irgendwie nicht cool.

Der Mann mit der Eismaschine

Herr Schwarz war der Mann ob am Kassenhäuschen oder auf der Eismaschine. Jetzt beim Schreiben, fallen mir wieder so viele Dinge ein. Es war eine schöne Zeit. Wir konnten es immer kaum erwarten, wenn die Eismaschine vom Eis fuhr und die ganze Fläche spiegelte. Denn dann ging es mit Karacho los. Nach ein paar Runden des Austobens traf man sich an der Bande und plauderte mit den Mädels oder den Freunden.

Herr Bela Henzsel der Schlittschuh Schleifer

So lange ich an den Hofer Eisteich ging, sah ich Herrn Bela Henzsel in dem kleinem Raum. Dort wurden die Schlittschuhe verliehen oder geschliffen. Als Jugendlicher wollte man immer scharfe Kufen haben, doch das Taschengeld war damals spärlich. Ich überlegt mir zwei Mal ob ich nicht noch bis zum nächsten Monat warten solle. Er gehörte einfach dazu und zählte zum Inventar.

Viel gab es dort nicht zu entdecken

Ich katte keine großen Erwartungen an den Raum. Mir ging es eher um die Erinnerungen und das fotografische festhalten an alte Zeiten. Hier und da lag Werkzeug rum und auch Kanister mit undefinierbaren Flüssigkeiten standen in der Ecke. Ordnung ist das halbe Leben sagt man, und auch hier waren die Schuhe schön in Reih und Glied in den Regalen. Eine Maschine hat mich dann doch ins grübeln gebracht. Ein Gebläse mit 6 beweglichen Rohren. Darunter die Möglichkeit 6 Schlittschuhe hinzustellen, so das sie nicht umfallen. Mir blieb nur eine Idee, das es sich hier um eine Vorrichtung zum trocknen des Inneren der Schuhe handelte. Das hatte sicherlich Hygienische Hintergründe die bei einem Verleih wichtig sind.

Lost Place Besuch des ehemaligen Schlittschuh Verleih

Kürzlich war ich wegen eines Presseauftrags am Hofer Eisteich. Weil man sich gut kennt, quatschte ich mit dem Vorsitzenden Volker Dietz des Hofer Schwimmvereins über den Neubau des überdachten neuen Eisteichs. Dabei kam von mir der Wunsch, noch ein paar Erinnerungsfotos machen zu wollen. Sofort bekam ich den Schlüssel zum Schlittschuh Verleih. Ich war happy und schloss den kleinen Raum auf. Nach dem ich das Licht angemacht hatte, fotografierte ich alle möglichen Ecken.

Als Dankeschön erhält der Schwimmverein von mir alle Fotos für das Vereinsarchiv.

Autor

ist Pressefotograf. Seine Arbeiten sind nicht nur in der Lokalzeitung zu sehen, sondern auch in der Bild und Sport Bild. Im Raum Hof trifft man ihn auf den meisten Veranstaltungen. Seine Interessen sind die Event- und Landschaftsfotografie sowie Lost Place. Ohne Kamera geht es so gut wie nie aus dem Haus

Pin It