Deutsch-Tschechischer Freundschaftstag in Hof

Eine Anfrage vom Stadtmarketing Hof an Thomas Neumann, Thomas Buchta und mir zum Deutsch-Tschechischen Freundschaftstag in Hof führte uns nach Asch ins Nachbarland.

Die Idee zum Deutsch-Tschechischen Freundschaftstag

Über eine Anfrage des Stadtmarketings Hof kam ich in den Genuss nach Asch zu fahren. Die Idee war, dass die Deutsche Seite nach Asch fährt, um Asch mit deutschen Augen in Fotos festzuhalten, während die tschechische Seite nach Hof fährt und dort ihre Eindrücke fotografisch festhält.

Der Vorschlag von Roco Zeh der den Kontakt herstellte, das ein  Treffen mit dem Bürgermeister von Asch und dem dortigen Fotoclub zu einer gemeinsames Fototour zustande kommt. Leider war das Wetter aktuell zu dieser Jahreszeit für tolle Fotos ungünstig, weshalb kein gemeinsamer Termin gefunden werden konnte. Wir planten dann einen Ausflug wenn der Frühling seine Farben zeigt.

Monate später kam eine Mail vom tschechischen Fotoclub mit vielen Fotos. Schade, denn zu gerne hätte ich mich mit ihnen getroffen. Da das Projekt aus o.g. Gründen eigentlich gestrichen worden war, standen wir Fotografen nun unter Zugzwang. Kurzfristig  fuhren wir bei glücklicher Weise passendem Frühlingswetter  nach Asch, um doch noch unsere Sichtweise in Fotos festzuhalten.

Wir schlenderten durch enge Gassen Richtung Zentrum und blieben an diversen alten geschmiedeten Toren stehen. Schade das diese tollen Gebäude oder sollte ich es Villen nennen verschlossen waren.

Spiegelungen am Bahnhof

Bei der Ankunft am Parkplatz am Bahnhof, sah mein fotografisches Auge gleich eine große Pfütze vor einer kleinen Eisenbahn. Diese entdeckte auch Thomas Neumann und wir suchten nach der perfekten Perspektive. Der blaue Himmel und die alten Häuser im Hintergrund formten dann ein tolles Foto. Schließlich stieß noch Thomas Buchta zu unserer kleinen Truppe und wir begaben uns auf unsere Fotopirsch.

Man sieht eine fremde Stadt einfach mit anderen Augen

Völlig planlos, wie wir nun mal waren, hielten wir uns an den unmöglichsten Dingen auf, die wir sahen und versuchten diese ins richtige Licht zusetzten. Da kommt es schon mal vor, das einem ein einfacher alter verrosteter Briefkasten gefällt, oder die Improvisation an einer Dachrinne. Diese Details würden mir in meiner Heimatstadt Hof wohl nicht mehr auffallen. Da kommt dann der Spruch “Betriebsblindheit” ganz gut gelegen.

Die Highlights von Asch

Die Überschrift ist zwar etwas übertrieben, aber wir kamen an ein paar schönen alten Häusern vorbei, die toll hergerichtet worden waren. Als nächstes trafen wir auf einen Brunnen mit einer Goethe Figur, die an die vielen Aufenthalte des Poeten während seiner zahlreichen Reisen ins Böhmische erinnern soll. Auf der Marmorverkleidung spiegelte sich die zwei tollen Häuser (vermutlich das Rathaus und …), die von einem Park umgeben waren. Nun waren wir herausgefordert, eines der beiden Häuser in einer Spiegelung festzuhalten.

Wir Fotografen teilten uns auf

Während Thomas Neumann auf Streetfotografie aus war, versuchte ich mich an Detailaufnahmen. Da wird auch schon einmal durch zwei Ringe eines Flaschencontainers fotografiert.

Interessanter Kiosk

Nicht nur der Kiosk war interessant, weil er sehr alt war, auch beim Computergeschäft gleich nebenan staunten wir nicht schlecht. Hier stand Zubehör im Schaufenster, was man eigentlich nur noch vom Hören/Sagen kennt und eigentlich ins Museum gehört.

Toller Ausflug

Insgesamt war es ein toller Ausflug mit Freunden. Zusätzlich haben wir Asch etwas kennen gelernt und für den Deutsch-Tschechischen Freundschaftstag viele Fotos gemacht. Diese übergaben wir dann an das Stadtmarketing Hof. Das erstellte daraus eine Powerpoint Präsentation, die auf einem Fernseher in der Hofer Altstadt zu sehen war.

Abschließend waren wir uns einig, das wir mit weiteren Fotografen der Hofer Lichtjäger ein weiteres Mal über die Grenze zu unseren Nachbarn fahren werden.

Author

ist Pressefotograf. Seine Arbeiten sind nicht nur in der Lokalzeitung zu sehen, sondern auch in der Bild und Sport Bild. Im Raum Hof trifft man ihn auf den meisten Veranstaltungen. Seine Interessen sind die Event- und Landschaftsfotografie sowie Lost Place. Ohne Kamera geht es so gut wie nie aus dem Haus

2 Comments

  1. Tolle Bilder.
    Vor allem die Wagons haben mir ausgesprochen gut gefallen!

  2. Wow, hallo, sehr interessanter Artikel, vielen Dank für diese faszinierenden Informationen, macht weiter so .

Write A Comment

Pin It