Bülent Ceylan Konzert

Die Hofer Freiheitshalle ist seit dem Umbau sehr gut mit Veranstaltungen ausgebucht. In der Zeitung las ich über ein Bülent Ceylan Konzert im Januar 2015 in Hof. So schrieb ich das Konzertbüro Augsburg GmbH wegen einer Akkreditierung an. Erfreut war ich, dass ich nach einer Woche die Antwort erhielt, das ich auf die Liste gesetzt werde.

Eine Stunde vor dem Bülent Ceylan Konzert traf ich an der Freiheitshalle ein. Hier wurden zwei Euro Parkgebühren auch von der Presse verlangt. Sah man sich die Kennzeichen an, so kamen Besucher auch aus Weiden und den neuen Bundesländern. Nach kurzer Zeit war der Parkplatz wegen Überfüllung geschlossen.

Der Einlass an der Kasse der Freiheitshalle Hof war mit dem Presseausweis kein Problem. Ein Dankeschön an das Konzertbüro Augsburg GmbH. Betrat man die Freiheitshalle Hof lief man Richtung Bülent Ceylan Fanshop. Dort gab es die üblichen Fanartikel, aber auch ungewöhnliche Sachen wie zum Beispiel ein Fußabstreifer für 17.00 € mit dem Aufdruck „Uffbasse Schuh abbuzze!“ oder für 5.00 € einen schwarzen Nagellack. Wer Hunger verspürte, dürfte sich an der 20 m langen Schlange für ein paar Würstchen anstellen.

Uffbasse Schuh abbuzze!

An allen Ecken und Enden war Security vorhanden. Betrat man den Konzertbereich, waren eine halbe Stunde vor dem Bülent Ceylan Konzert nur noch wenige Plätze frei. Diese füllten sich dann recht schnell und ich gehe davon aus, dass das Konzert ausverkauft war. Der Konzertveranstalter sprach mich an, dass ich die ersten 10 Minuten der Show fotografieren dürfte. Ich dürfe mich frei bewegen, aber keinesfalls vor die erste Reihe gehen. Er hat auch für die Presse in der ersten Reihe extra Plätze reserviert, und lud mich ein die komplette Veranstaltung zu verfolgen – Danke dafür.

Auf die Sekunde genau begann das Konzert

5 Minuten vor Konzertbeginn wurde auf den zwei Leinwänden neben der Bühne der Countdown bis zum Beginn eingeblendet. Man könnte sagen, auf die Sekunde genau begann die Show. Bülent Ceylan legte los wie die Feuerwehr. Unterstützt von einem kleinen Feuerwerk, lauter Musik und einem sehr lauten Knall (nicht nur ich bin erschrocken) begann die Show. Das Intro war so spitzenmäßig, dass es keinen auf den Stühlen hielt. Die ganze Halle stand Kopf und grob geschätzt filmte jeder dritte Besucher mit seinem Smartphone die Show.

Nur 10 Minuten darf fotografiert werden

Nachdem ich 10 Minuten fotografiert hatte, wurde ich auch von der Security angesprochen, dass diese nun um wären und ich keine weiteren Fotos machen sollte. Das war für mich kein Problem, denn ich hatte alles im Kasten..

Autor

ist Pressefotograf. Seine Arbeiten sind nicht nur in der Lokalzeitung zu sehen, sondern auch in der Bild und Sport Bild. Im Raum Hof trifft man ihn auf den meisten Veranstaltungen. Seine Interessen sind die Event- und Landschaftsfotografie sowie Lost Place. Ohne Kamera geht es so gut wie nie aus dem Haus

Pin It