Der Doggenzüchter Ein 4-Seiten-Hof mit einem riesigen Wohnhaus und mehreren Scheunen erwartet die Besucher. Das Anwesen war früher ein Rittergut. Das erkennt man an diversen Schriften, die an den Holztreppen vorhanden sind. Auf dem Anwesen wurden anscheinend nicht nur erfolgreich Doggen gezüchtet, denn es gibt noch ein paar Hinweise auf Hasen und evtl. ein paar Kühe. Eine Scheune war nur für die Hundezucht, denn dort standen etliche Boxen umzingelt von einer Gitter. Jeder Hund hatte…

Abandoned, JP Arzberg, Lost Place, Ruine, Urbex, Verlassen

Fotolocation Porzellanfabrik JP Arzberg Lost-Place-Ausflug mit Freunden nach Arzberg ins Herz der Porzellanindustrie. Leider sind inzwischen viele Fabriken in der Gegend der Abrissbirne zum…

Jahrzehntelanger Leerstand Fährt man die Serpentinen hinauf bis kurz vor den Gipfel, steht man vor einem Gebäudekomplex, der von vielen Bäumen verdeckt wird. Umgeben wird er von einem teilweise offenen Zaun und man erkennt unschwer, dass schon viele Neugierige das Gelände betreten haben. Der Bau gehörte einst zum Pionierlager “Hanno Günther”. Etliche Gebäude sind deutlich vom Verfall gekennzeichnet. Fenster sind eingeschlagen und Müll wurde illegal abgelagert. Eigentümer unbekannt Eigentlich kann man es sich in der…

Ein Eishockeyspiel für einen guten Zweck Nach einer Zwangspause durch den Neubau des Hofer Eisteichs fand zum fünften Mal “Hockey is Diversity Winter Classic Hof” statt. Eine Veranstaltung der Hofer Eishärnla, die seit Jahren ihr Projekt fortsetzen. Sie sind eine Gruppe der Eishockeyabteilung. Alle Mitwirkenden wie Security, Kassenhäuschen oder Kuchenverkäufer waren ehrenamtlich dabei. Der Erlös kommt der Schutzhöhle e.V. zugute. Der Spielmodus ist dieses Mal aber ein anderer. Bisher spielten ehemalige Spieler der Selber Wölfe…

Der gepflegte Ehrenfriedhof in Bischofsgrün Erst kürzlich war ich am Weißen Main bei Karches im Winter unterwegs. Dort ist es aber nicht nur bei Minusgraden und Schnee sehr schön, auch wenn man sich als Fotograf dann besonders austoben kann, z.B. an Eiszapfen und mit dem Graufilter. Und was lag da näher, als die 3,8 km von dort bis zum Ehrenfriedhof bei Bischofsgrün zu fahren. Bei der Ankunft lag hier natürlich sehr viel Schnee. Am Eingang weisen…

Pin It